Manfrotto Stativ 055 XPROB + 804RC2 Kopf

Für unseren Sony Camcorder und die Canon Powershot G3 hatten wir uns 2004 ein einfaches Stativ gekauft. Dieses war nun mit der 300D und besonders der 40D plus der besseren Objektive „etwas“ überfordert.

Es musste also was Vernünftiges / Stabiles her. Nach diversen Berichten und Tests im WWW habe ich mich dann für ein Manfrotto entschieden. Von dem Modell 055 gibt es außerdem noch verschiedene Modelle. Sie unterscheiden sich durch eine andere Ausstattung, z.B. bei der minimalen Höhe. Diese fängt beim 055 CX3 mit 6.4cm an und beim 055 CX3V beginnt es erst bei 57cm. Bei der maximalen Höhe sind die Unterschiede nur minimal von 165-178cm.

Ich habe mich dann für das Manfrotto 055 XPROB entschieden. Hier sind die Standbeine aus Alu, was leider ein höheres Gewicht mit sich bringt. Die Carbon Versionen sprengen die 300€ Marke und das ist dann doch zu viel.

Die Alu Version ist mit ca. 150€ auch kein Schnäppchen. Ein Stativ kauft man nicht alle Tage und da sollte man schon lieber gleich was Vernünftiges kaufen. Gerade, wenn man sieht, was für Einstellmöglichkeiten so ein Stativ mit sich brint. Siehe Bilder weiter unten.

Die Daten vom 055 XPROB:
Minimale Höhe 10cm (Beine Flach)
Minimale Höhe 65,5cm (Beine in Standard Pos.)
Maximale Höhe 178,5cm (Mittelsäule ausgezogen)
Maximale Höhe 142cm (Mittelsäule ganz unten)
Gewicht Stativ 2,4KG
Maximales Gewicht 7,00KG (Kamera + Stativ Kopf)

Während bei den günstigen Stativen ein Kopf dabei ist (in der Regel fest und nicht tauschbar), muss man diesen hier extra kaufen. Da gibt es natürlich ebenfalls wieder eine Riesenauswahl. Desweiteren ist man nicht an einen Hersteller gebunden und so ist für jeden Geschmack und Geldbeutel was dabei.

Meine Wahl fiel hier auch auf ein Manfrotto Kopf, einen 3 Wege Neiger Modell 804RC2. Die Kugelköpfe haben mir nicht so gefallen.

Das Stativ hat diverse Möglichkeiten zum Einstellen, hier ein paar Bilder davon:

Die unterschiedlichen Höhen, von 65,5 bis zur maximalen:

Zusätzlich lässt sich die Mittelsäule flach legen. Was wieder zig verschiedene Positionen zum Fotografieren schafft:

Das Flach-Legen wird auch benötigt, um auf die minimale Höhe von 10cm zu kommen, je nach Kopf etwas höher:

Durch das Flach-Legen der Mittelsäule kann man z.B. auch Bilder von oben auf’s Fotoobjekt machen. Vorausgesetzt, das Objekt liegt in Reichweite der Mittelsäule:

Und das Ergebnis des Fotoaufbaus:
Das richtige Endergebnis findet Ihr auf der Seite von meiner Frau – hier lang

Die ganzen Bilder habe ich mal probeweise zu einem Film verschmolzen 😉
Hier zum Download stativ01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.