AR Racing – ARx-540 Motocrossbike

AR Racing – ARx-540 ein Elektro Motocrossbike im Maßstab 1:4.

Das Modell wird in zwei Varianten angeboten, als Bausatz für ca. 570€ und zusammengebaut für ca. 670€ – jeweils ohne Elektronik. Seit kurzem sind auch zwei Combo Perfomance Kits erhältlich, diese Kits enthalten einen Brushless Motor (5K oder 5.9K), LiPo Akku (2S oder 3S), und einen speziellen Motorrad Regler von Mtroniks „Genesis Ride“. Die Combo Kits liegen bei ca. 800€ (Bausatz) und zusammengebaut für 900€ – hier muss die Elektronik noch verbaut werden.

Ich habe mich für den Bausatz mit Combo Performance Plus Paket entschieden. Bausatz um das Modell schon beim zusammenbau kennenzulernen und das Combo Kit in der Hoffnung auf das Modell abgestimmte Komponenten zu erhalten. Zum Combo Pack werde ich einen Extra Bericht schreiben.

Das Motocross Modell kommt in einem schicken Karton:

Nach dem öffnen das Kartons, die erste Überraschung:
Vorderradgabel und Schwinge sind schon zusammengebaut. Eventuell habe ich ein Ausstellungsstück erhalten:

Fahrerpuppe im Größenvergleich mit meinem Team Associated RC8:

Der Zusammenbau ist in neun Abschnitte unterteilt. Wie bei anderen Herstellern ebenfalls üblich, sind auch hier die Teile in Tüten mit Nummern verpackt. Beim ersten Abschnitt fehlte leider auch schon ein Beutel mit Teilen, Zahnräder fürs Gyro System. Wurde vom Lieferanten innerhalb von 4 Tagen nachgeliefert (sitzt in Österreich). In der Anleitung, die leider nur in Italienisch oder Englisch vorliegt, ist auf den ersten Seite eine Übersicht was alles enthalten ist. Hier sind die Einzelnen Teile mit Bild und Beutelnummer aufgeführt.

Los geht es im Abschnitt 1 mit dem Hinterrad und dem Gyro System.

!Wichtig! Schraubensicherungslack (Thread Lock) für alle Schraubverbindung in Metall verwenden! In allen Bauabschnitten 😉

Das Zahnrad wird mit 6 Schrauben befestigt und die Radnabe wird angeschraubt.

Die Radnaben sind unterschiedlich, auf der einen Seite ist die Befestigung für das Kettenrad vorhanden. Bilder in Anleitung genau beachten.

Jetzt kommen wir im 1. Abschnitt zum Geheimnis dieses Modells, das Gyro System. In den mir bekannten Motorradmodellen, wird die Stabilität des Modells über einen schweren Ring in der Felge erreicht. Beim ARx-540 Motocross Modell gibt es keinen festen Ring, sondern einen variablen „Kreisel“. Der schwere Kreiselring dreht auch bei langsamer Fahrt schneller weiter und stabilisiert dadurch auch das langsame Modell. Deshalb sollte man vor dem losfahren, einmal kräftig Gas geben und erst dann das Modell abstellen und losfahren.

Der Gyrohalter, die vier kleinen Pins werden festgeschraubt und der Halter auf die Welle geschoben. Dann die vier kleinen Zahnräder drauf gesteckt:

Am Kupplungsschuh soll man einen möglichen Grat entfernen, danach die beiden Kugellager einsetzen.

Die Federn mit den Kupplungsbacken verschrauben und auf den „Kupplungsschuh“ aufsetzen.

Das ganze dann auf den Gyroshaft montieren und in die Schwungscheibe einsetzen:

Distanzhülsen laut Anleitung anbringen, Gyrosystem in die Felge einsetzen und beide Hälften miteinander verschrauben, anschließend die Einlage aufkleben. Reifen aufziehen und eventuell verkleben.

Weiter geht es mit Abschnitt 2 – Vorderrad

Radnabe in die Felge einsetzen und verschrauben (Nabe ist auf beiden Seiten identisch).

Die hälften zusammenschrauben und die Einlage aufkleben, Reifen aufziehen und eventuell verkleben:

Der Vorderradreifen im Detail:


Abschnitt 3 – Schwinge

An der Schwinge selbst ist nicht viel zu schrauben. Der Shaft wird eingesetzt, Ritzel montieren und das Hauptzahnrad auf dem Mitnehmer schrauben und auf den Shaft setzen. Madenschraube in die Schwingenarme schrauben, sind zum verstellen der Kettenspannung, erst nach dem einstellen mit Schraubensicherungslack versehen. Dann das Hinterrad einsetzen, Anleitung wegen Distanzstücken beachten!

Abschnitt 4 – Kette

Leider habe ich nur ein Bild nachdem die Schwinge schon drin ist. Beim einstellen der Kettenspannung darauf achten, dass das Hinterrad parallel zur Schwinge läuft und nicht eventuell schief eingestellt wird. Die Kettenspannung so einstellen, dass die Kette beim herunterdrücken die Schwinge nicht berührt.

Abschnitt 5 – Gabel

Bei meinem Bausatz war, wie oben schon geschrieben, die Gabel und damit die Federung schon verbaut. Deswegen habe ich keine Bilder von den Innereien.

Als nächstes kommen die Gabelbrücken und die Lenkeinheit.

So sieht der fertige Front Bereich  nach dem Abschnitt 5 aus:


Die Löcher im Front Schmutzfänger und in der Frontmaske würde ich nicht nach der Vorgabe machen. Besser vorher am Modell anziehen und dann markieren. Die vorgestanzten Löcher passten bei meinem Bausatz nicht so gut. Etwas schlecht zu erkennen ist auch die Markierung zum ausschneiden. Hier hat man leider nur die kleinen Bilder aus der Anleitung zur Hilfe, eventuell zusätzliche Bilder von fertigen Modellen aus dem Netz zur Hilfe nehmen.

Abschnitt 6 – Rahmen

Nachdem die Abschnitte mit Schwinge inkl. Kette, Hinterrad und die Gabel inkl. Vorderrad fertig sind kommt nun der Abschnitt 6 mit dem Rahmen.

Die Einzelteile:

Beim zusammenbau nicht gleich alle Schrauben anziehen. Erst nach die zwei Rahmenteile inkl. der Distanzstücke angebracht worden, ansonsten schraubt man den Rahmen schief zusammen.

An die Rahmenteile kommt nun noch die Halter für den Motor und den Akku:

Danach wird der Rahmen mit der Schwinge „verbunden“

Abschnitt 7 – Stoßdämpfer

Vom Stoßdämpfer den Federteller und die Feder entfernen und den Plastikkugelkopf abschrauben. Der Plastikkugelkopf wird nachher an der Lenkstange benötigt. Am Stoßdämpfer wird nun der Alukopf angeschraubt und Feder/Federteller wieder angebracht.

Stoßdämpfer mit dem Rahmen und der Schwinge verschrauben:

Im Abschnitt 7 werden noch die Seitenschutzbügel montiert, das habe ich erst ganz am Ende vorgenommen.

Abschnitt 8 – Finaler zusammenbau 😉

Gabel mit Rahmen verschrauben und die zwei Karosseriehalter anbringen. Überprüfen ob der vordere Schmutzfänger nicht am Rahmen anschlägt bzw. schleift.

Lenkgestänge einbauen und einstellen, auf dem Bild ist der Abstand laut Anleitung eingestellt.


Den einbau der Elektronik laut Anleitung vornehmen. Je nach Regler Größe würde ich den Regler vor dem Servo einbauen. Am besten vorher probieren.

Abschnitt 9 – Überprüfen der Elektronik

Im letzten Abschnitt wird die Elektronik und das Schwungrad / Gyro System kontrolliert.

Nachdem der letzte Check positiv ausgefallen ist, kann es mit dem anbringen der Karosserie weiter gehen. Das vordere Loch in der Karosserie passte sehr gut, nur die angestanzte Stelle im hinteren Bereich ist etwas zu weit vorne. Also auch hier nicht Blind auf die Vorgaben vertrauen und lieber vorher überprüfen.

Zusätzlich habe ich dann noch ein paar Aufkleber selbst erstellt und angebracht. Beim Bausatz sind nur die Original AR Racing Aufkleber enthalten.

Und so sieht es dann fertig aus:

3 Gedanken zu „AR Racing – ARx-540 Motocrossbike“

  1. Hi, netter Bericht von dem Bike 😉 ich habe auch dieses Bike aber in der Nitroversion in meinem Besitz. Habe schon ein paar Tips von dir mit übernommen. Mich würde interessieren woher du die Folie hast um die Aufkleber selber zu drucken, wäre dir Dankbar wenn du es mir sagen würdest.

    Gruß Schnulli2000

  2. Hello Christian
    DANKE für diesen umfassenden Bericht, hat mich auf alle Fälle mehr beruhigt als mich noch wütender zu machen 😉
    Als ich meinen Arx540 Pro Kit inkl. Supermoto Kit öffnete fiel mir gleich auf, dass ein Reifen fehlt, Ok kann passieren
    Habe mit dem Händler guten freundlichen Kontakt, er schickt es mir nach, alles gut
    Heute wollte ich den Aufbau beginnen und nicht wahr, es fehlt exakt das zweite Säckchen X031, wie bei dir !!!
    Das kann doch nicht wahr sein, oder ???

    Meine Frage an dich, wo gibt es in Österreich einen Händler der Ar-Racing im Programm hat ???

    P.s.: ich hatte den selben Verdacht beim Öffnen, das ist ein Ausstellungsstück/Vorführer, am Telefon wurde es mir so erklärt: die Kit Zusammenstellung wird/wurde von 5 Monteuren erledigt und hatte keinen Standard, somit baute einer das Frontend zusammen und einer nicht, bei mir ist die Fahrerfigur in Einzelteile, Stoßdämpfer hinten und Frontend war fertig

    Mit freundlichen Grüßen
    Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.