Sony DSC-W170

Wir sind schon seit längerem auf der Suche nach einer kleineren Kompaktkamera, auch weil unsere Canon Powershot G3 schon etwas in die Jahre gekommen ist.

Die Canon macht Super Bilder, ist nur viel zu langsam beim Fokusieren und Auslösen. Eine Nachfolgekamera hat es wegen der guten G3 Bilder und dem genialen Schwenkbaren Display nicht gerade leicht 😉

Im Fotogeschäft habe ich diverse kleinere Modelle probiert, naja was man im Laden halt so testen kann. Von den dort probierten Kamera Modellen bis 180€ gefielen mir die Sony Modelle am besten. Also am Wochenende bei Amazon das Modell in schwarz bestellt (gibt es in rot, silber, gold und halt schwarz). Dazu noch eine 4GB SanDisk Memory Stick Pro Duo Karte.

Heute kam das gute Stück dann auch schon an. Die ersten Testfotos machten einen guten Eindruck, es wurde z.B. der Smile Shutter probiert, was beim testen sehr viel Spaß gemacht hat.

Die Kamera macht dann automatisch ein Foto, sobald man etwas lächelt 😉 Die Empfindlichkeit hierfür kann man einstellen.

Es wurden dann noch diverse Testbilder „geschossen“ und was soll ich sagen: Sie ist durchgefallen 🙁 Die Farbwiedergabe ist viel zu übertrieben. Lässt sich leider auch nicht über ein Profil verringern, nur noch mehr verstärken.

Hier zwei Motive im Vergleich, links jeweils eins von der Canon Powershot G3 (4 Jahre alte Kamera) und das rechte Bild von der neuen Sony:
(Alle Bilder mit Weißabgleich auf Kunstlicht)

Die Sony stellt die Farben wie erwähnt viel zu übertrieben dar. Die Canon G3 schafft es auch nicht 100% aber kommt dem Original am nächsten.

Der Makro Modus an der Sony hat mir ebenfalls nicht gefallen. Ein Mindestabstand von 10cm wird zum fokusieren benötigt (die G3 kann das ab 2cm) – das wäre ja noch zu verschmerzen. Im Makro Modus schafft die Sony es leider nicht, bei leicht rangezoomten Objekt sich scharf zu stellen. Sobald man über 1.5x kommt, ist es vorbei. Bei der alten G3 ist der Makro Modus über den Gesamten Zoombereich möglich. Gerade bei Insekten nicht ganz unwichtig.

Bei schwächerem Licht (normale Zimmerbeleuchtung) ist das Vorschaubild zum Fotos machen total verrauscht – auf dem gemachten Bild nicht der Fall. Fällt im Vergleich zur G3 jedoch Negativ auf.

Auch ist das Vorschaubild recht pixelig. Sieht man sehr gut wenn ein Gegenstand Diagonal durchs Bild verläuft. Ebenfalls nur bei Zimmerbeleuchtung.

Positiv sind mir der Bildstabilisator, Smile Shutter und vor allem die Fokusiergeschwindigkeit aufgefallen.

Nur durch die schlechte Farbwiedergabe bei den gebastelten Karten für uns nicht akzeptabel. Das wäre unter anderem ein Haupteinsatzgebiet gewesen.

Schade auch, die Sony gefällt mir ansonsten ganz gut. Aber so geht sie morgen wieder zu Amazon zurück 🙁 Und die Suche geht wieter….

Hier noch ein paar Testpics von heute Abend:

Sony DSC-W170:
Diese Bilder wären mit der G3 mangels Bildstabilisator aus der Hand nicht möglich.

Links wieder die G3 und rechts die Sony W170 – Lichtbedingungen sind auch wieder schwierig, deswegen kein wirkliches Urteil von mir. Der G3 war es eigentlich zu Dunkel, es wurde die Stativ Warnung angezeigt.

Und noch zwei Produktbilder:

Ein Gedanke zu „Sony DSC-W170“

  1. so schade, wir hatten uns ja echt drauf gefreut, aber die Farben werden einfach nicht so wiedergegeben, wie sie sein sollen. Ein echtes Minus! Wir suchen weiter. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.