Synology Disk Station DS207+

Ich bin schon länger am überlegen meine Backups von Externen USB Platten auf ein Netzwerklaufwerk umzustellen. Viele NAS Laufwerke sind mir aber von der Datenrate zu langsam. Die Daten und Berichte von der Synology Disk Station DS207+ haben mich dann davon überzeugt es damit einfach mal zu versuchen.

Sie bietet Platz für zwei eingebaute Festplatten (SATA2) mit maximal je einem TB (also 2TB – stand 26.07.2008). Außerdem kann man per einem eSATA und dreier USB Anschlüsse die Kapazität erweitern.

Zum Betrieb reicht eine interne Platte aus. Mit 2 Platten hat man dann die Auswahl eines Raidverbunds oder die Platten „normal“ einzeln zu betreiben. Bei Raid muss man sich zwischen RAID0 oder RAID1 entscheiden.

Momentan läuft meine Disk Station DS207+ mit einer Festplatte (Western Digital Green 10EACS 1TB 16MB).

Die DS207+ bringt noch eine Menge an Extra Features mit, so das es kein einfaches NAS Laufwerk ist, sondern Funktionen eines Netzwerkservers mitbringt.

Unter anderem bringt die Disk Station folgendes mit:
PHP / MySQL 5
Printserver – USB Drucker übers Netz verfügbar machen – leider nur ein Drucker möglich
Webseite + Photo Station 3 (wenn gewünscht von außen erreichbar)
iTunes Server Support
Active Directory Support
Multi Media Server (für Sony PS3 und Microsoft XBOX360, usw.)
und noch jede Menge mehr -> siehe hier

Verbraucht unter Voller Last ca. 30Watt und im Ruhezustand ca. 12Watt.

Bisher bin ich sehr zufrieden mit der DS207+. Versuche gerade mein Rechnungsprogramm (CAO Faktura) mit der DS207+ MySQL Datenbank zu verbinden. Bisher lief die Datenbank direkt auf meinem Rechner. (Update: „Leider“ läuft auf der DS207+ schon die 5er MySQL Version und diese arbeitet nicht mit CAO zusammen – hier muss man wohl versuchen ein downgrade zu machen – auf Version 4.0 oder 3.23)

Einen Nachteil hat DS207+, sie benötigt einen Lüfter zum kühlen und dieser ist leider viel zu laut. Da werde ich noch einen anderen Lüfter einbauen. Bilder und Bericht dazu folgt noch.

Hier noch ein paar Bilder vom „Inhalt“:

Schön gelöst sind auch die Kabel für die Festplatten, das SATA und Stromkabel sind für die beiden Platten unterschiedlich lang. Für die Obere Platte liegen lange Kabel bei und für die untere sind kurze enthalten. Hier die SATA Kabel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.